Generalversammlung 2005

Tischtennis-Hochburg Odagsen verzeichnet Mitgliederzuwachs

Diverse Jugendliche schließen sich dem TSV an / Rekordbesuch auf Generalversammlung des TSV Odagsen

Zu der kürzlich durchgeführten Generalversammlung des Turn- und Sportverein Odagsen e.V. konnte der 1. Vorsitzende Heiko Thebes insgesamt 75 Teilnehmer begrüßen. Der Saal im Landgasthaus war bis auf den letzten Platz gefüllt. Nach seinen Begrüßungsworten und der Ehrung der in 2004 verstorbenen Vereinsmitglieder ließ der Vorsitzende noch einmal das vergangene Jahr Revue passieren. Neben der traditionellen Himmelfahrt Radwanderung hob er insbesondere die Teilnahme an der Einbecker Frühjahrsmesse als Highlight hervor. Als kleiner Provinzverein habe man ich dort sehr eindrucksvoll einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Insbesondere der TT-Roboter war rund um die Uhr belegt. Thebes sah in dem positiven Messeauftritt auch den wesentlichen Grund für den enormen Mitgliederzuwachs im letzten Jahr. Trotz Austritten diverser Passiver erhöhte sich die Anzahl der Mitglieder per Ende Dezember auf 263 und per Januar 2005 liegen bereits wieder 7 Neuanmeldungen vor. Bei den neuen Mitgliedern handelt es sich fast ausschließlich um Kinder und Jugendliche, die in der Tischtennis-Abteilung aktiv sind. Originalton Thebes: "Nicht nur hier zeigt sich einmal mehr: Odagsen ist eine Top-Adresse im Tischtennis und – gemessen an unserer Vereinsgröße – sind wir mit aktuell 11 am Punktspielbetrieb teilnehmenden Mannschaften absolut führend im Landkreis Northeim".

Der Vorsitzende erläuterte den Anwesenden ebenfalls detailliert die derzeitige Mitgliederstruktur des TSV. Im Verein gibt es derzeit 107 weibliche und 156 männliche Mitglieder. Der 2. Vorsitzende Friedel Hartwig informierte die Anwesenden u. a. über die Tischtennisfreundschaft mit den Sportfreunden aus Erfurt. Äußerst positiv auch der Bericht vom Tischtennis-Fachwart Michael Langer. In den 11 Teams (2 Damen, 6 Herren, 1 weibl. Jugend und 2 männl. Schüler) jagen derzeit insgesamt 81 Aktive (5 Mädchen, 20 Jungen, 13 Damen und 43 Herren) dem kleinem TT-Ball hinterher. Hinzu kommt ein großes Potenzial von Neuanfängern, die noch nicht am Punktspielbetrieb teilnehmen.

Die 1. Herrenmannschaft des TSV spielt in der Landesliga und die 1. Damen erreichten nur ein Jahr nach dem Abstieg die Meisterschaft in der Bezirksliga und damit den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Besonders erfolgreich – zumal sehr überraschend: Sowohl die 2. Damen (Kreisliga) als auch die 2. Herren (2. Bezirksklasse) erspielten sich jeweils die Herbstmeisterschaft.

Lange Weile kam während des mehr als 2,5-stündigen Verlaufs der Versammlung nie auf, denn diverse Berichte wurden illuster per Videobeamer den Versammlungsteilnehmern auf einer Großleinwand präsentiert. Alle Vorstandmitglieder hatten Interessantes zu berichten. So auch der „Sportmanager“ und TT-Trainer Henning Wohne, der aufgrund der vielen neuen Jugendlichen von einem wahren „Boom“ sprach. Zum Schülertraining versammeln sich teilweise mehr als 14 Kinder in der kleinen Odagser Halle. Alle sind mit Begeisterung bei der Sache und auch das Anfängertraining wird sehr gut besucht. Wohne bedankte sich insbesondere bei den Betreuern der Jugendmannschaften und bei den Aktiven, die ihn bei seiner Trainingstätigkeit zeitweise unterstützen.

Auch der Fußball-Fachwart Ralf Ahrens zog ein positives Fazit. Die Spielgemeinschaft mit dem SR Stöckheim läuft weiterhin tadellos und mit Beginn der aktuellen Saison konnte man eine zweite Herrenmannschaft für die Punktspielrunde melden. Äußerst positiv auch der Verlauf des kürzlich durchgeführten Jubiläums-Hallenturniers (bereits zum 20. Mal fungierte der TSV als Veranstalter) um den Einbecker Morgenpost Pokal. Unter großem Beifall verkündete Ralf Ahrens, dass unter Beteiligung der Siegermannschaften und Schiedsrichter insgesamt € 200,00 als Spende für die Flutopfer in Südostasien eingesammelt wurden, die der TSV aus eigenen Mitteln auf insgesamt € 500,00 aufstockte.

Im weiteren Verlauf informierte dann Ingeborg Stünkel über die Aktivitäten der Gymnastikdamen und der Kinderturner und Frank Duwe wusste zu berichten dass der TSV Odagsen in der Vereinswertung (Vereine bis 400 Mitglieder) den 2. Platz in der Sportabzeichenwertung belegen konnte. Der Ehrenvorsitzende Peter Krautwurst, der zur Zeit als Sprecher der neu formierten Walking-Gruppe fungiert, informierte die Versammlung über die regen Aktivitäten in dieser neuen Trendsportart. Positiv auch der Kassenbericht der Geschäftsführerin Ingrid Bode und das trotz schwieriger wirtschaftlicher Zeiten. Der von Friedel Hartwig vorgelegte Haushaltsvoranschlag für das Jahr 2005 wurde von der Versammlung ohne Gegenstimme verabschiedet. Ebenso unproblematisch verlief die Wahl eines neuen Mitglieds des Vergnügungsausschuss: Für Bernd Wohne, der nach 3 Jahren vorbildlicher Arbeit mit einem Präsent verabschiedet wurde, stellte sich zur Freunde der Versammlung spontan Marco Manthei zur Verfügung. Im weiteren Verlauf des Abends konnte der Vorsitzende Heiko Thebes diverse Vereinsmitglieder ehren. Die Geschäftsführerin Ingrid Bode und der 3. Vorsitzende (in Abwesenheit) Helmut Reese erhielten für 15 Jahre Vorstandstätigkeit eine Urkunde und ein Buchpräsent. In seiner Laudatio bedanke sich der "Präsi" für den unermüdlichen Einsatz der beiden Odager "Urgesteine". Für langjährige Vereinszugehörigkeit wurden mit einer Urkunde und einer Ehrennadel geehrt: Für 25 Jahre: Carmen Carl, Bärbel Warnecke, Edeltraut Rohmeier, Uwe Bierwirth, Frank Simmich, Volker Wille, Harald Hacke, Ottmar Piorr und Manfred Brückner. Für 4o Jahre: Martin Konietzke und für 50 Jahre Wolfgang Zimmer. Stellvertretend für den Tischtennis-Kreisverband Northeim ehrte der Vorsitzende dann insgesamt 5 Tischtennisspieler für deren langjährige Spielbereitschaft, und zwar erhielten Ute Mollowitz, Ulrike Wenzig und Thomas Reese eine Urkunde und eine silberne Ehrennadel für 20 Jahre und Ottmar Piorr und Harald Reinecke eine goldene Ehrennadel für 30 Jahre.

Für besondere sportliche Leistungen wurden die Aktiven der 1.Damenmannschaft aus der letzten Saison (Sandra Spiess, Ute Mollowitz, Ulrike Wenzig, Corinna Günther und Gabriele Meß wurden Meister in der Bezirksliga) mit einer Urkunde geehrt. Ebenfalls ausgezeichnet wurden die Sieger und Platzierten der Tischtennis-Vereinsmeisterschaften. Zum Abschluss bedankte sich der 1. Vorsitzende noch einmal für die vielfältige Unterstützung bei den Sponsoren, Kommunen, Vereinsfreunden, Mitgliedern und zahlreichen Helfern. Mit dem traditionellen gemeinschaftlichen Singen des Vereinsliedes "Wenn grün und weiss auf Reisen ziehn" endete die kurzweilige Veranstaltung. Das anschließende gemütliche Beisammensein wurde durch ein Jedermann-Tischtennisturnier, das an einem Minitisch ausgetragen wurde, aufgelockert.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok